Äußere Einwirkungen / Umweltkatastrophen

Ursache für Schäden durch Äußere Einwirkungen / Umweltkatastrophen

Wasser hat die Eigenschaft, durch jede vorhandene Öffnung ins Mauerwerk zu dringen – das schließt auch unterirdische Zugangswege wie Kanalisationen oder Leitungsschächte ein. Meist sind als Konsequenz von Umweltkatastrophen wie Hochwasser oder Bränden konstant nachfließende Wassermassen in Bewegung, die immense Schäden an der Bausubstanz nach sich ziehen können.
 

kanalisationen,leitungsschächte,großwetterlage deutschland,elementarschäden

Fluten können durch gesteigerten Regen- oder Schneefall ausgelöst werden. Diese Großwetterlagen werden durch Veränderungen des Klimas in zunehmendem Maße auftreten. In Konsequenz ansteigende Gewässer wie Flüsse und Seen können Bauten gefährden, indem sie Unterkellerungen und anliegende Geschosse unterspülen. Die entstehenden Elementarschäden sind nicht mit punktuell auftretenden Wasserschäden vergleichbar. Ihre Sanierung ist sehr komplex, weil auf Probleme wie immense Verschmutzungen Rücksicht genommen werden muss.

 

Welche Auswirkungen haben Äußere Einwirkungen / Umweltkatastrophen?

Hochwasser-, flut- und löschwasserbedingter Wassereinfluss hat eine unvergleichbar schädliche Auswirkung auf die Bausubstanz.
 

kanalisationen,leitungsschächte,großwetterlage deutschland,elementarschäden

Zum einen liegt dies an den Wassermassen, die mit einem ungeheuren Druck auf das Mauerwerk einwirken und aufgrund der anhaltenden Gefahrensituation eine unverhältnismäßig lange Wirkzeit entfalten können. Häufig kommt es so zu Unter- und Ausspülungen der Fundamente und tragenden Wände. Die entstehende Feuchtigkeit ist meist im hohen Grad mit unbekannten Substanzen verschmutzt, die zusätzlich zersetzend wirken. Auch sind nicht nur Wände und Böden im Gefahrenbereich betroffen, sondern ebenso die im Mauerwerk verlegten, elektrischen Installationen.

 

Welche Lösungen gibt es?

Zur Schadensdiagnose bei jeglicher Art von Überschwemmungsschäden werden primär das
Wasser und die groben Verunreinigungen beseitigt.

 

kanalisationen,leitungsschächte,großwetterlage deutschland,elementarschäden

Vor der Durchtrockung sollte ein Spezialist abhängig von der Verlegung des Estrichs entscheiden, wie getrocknet wird, etwa im absaugenden Verfahren. Danach wird geprüft, welche Teile der Bausubstanz wie Mauerwerk und Estrich noch zu erhalten sind. Falls der Estrich aufgeschwemmt wurde und es zu Rissbildungen gekommen ist, können diese verharzt werden. Auch eine gründliche Prävention hilft, Schäden durch äußere Einwirkungen zu minimieren; dazu zählen etwa hochwertige Dachabdichtungen, Schutzelemente und die Behebung von Schwachstellen.

Weitere Informationen über LösungsalternativenLösungen

Kundenkommentare

Wolfram D.:

Wir hatten einen Wasserschaden, den wir nicht orten konnten. Die Firma Händler "kam, sah und siegte!" - hat also das Leck gefunden, Trocknungsgeräte installiert und den Schaden behoben. Ein erstklassiger Service und sehr kompetente Mitarbeiter. Vielen Dank!

Elmar K.:

Sehr gute Arbeit! Weiter so!

Thomas E.:

Präzise, gut verständliche Problem-Diagnose.

Markus P.:

Ich war sehr zufrieden und die Termine wurden auch eingehalten. Die Mitarbeiter waren auch sehr nett. Noch mal vielen Dank auf diesem Wege.

Standort BIELEFELD
Bargholzstraße 26
33739 Bielefeld
Tel: +49 (0) 5206-9172610
Fax: +49 (0) 5206-9172612

Standort HERFORD/SPENGE
Blankenfohrweg 13
32139 Spenge
Tel: +49 (0) 5225-863890
Fax: +49 (0) 5225-8638920

Standort OSNABRÜCK
Heller Esch 5
49078 Osnabrück
Tel: +49 (0) 5405-8089070
Fax: +49 (0) 5405-8089071

Mobil: +49 171-36 094 16
eMail: info@wasser-weg.de
Ihr Name (Pflichtfeld)
Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)
Betreff
Ihre Nachricht

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie zu.