Querdurchfeuchtung

Ursache für Schäden durch Querdurchfeuchtung

Besonders Kellerwände ziehen Feuchtigkeit häufig nicht aus dem Fundamenbereich, sondern aus an der Seite anliegender Erde. Aber auch andere Ursachen können zu seitlich eindringender Nässe führen, die eine Querdurchfeuchtung entstehen lässt. Die Behandlung von Querdurchfeuchtungen wird häufig dadurch erschwert, dass eine Wandabgrabung oder grundlegende Ursachenbeseitigung nicht in Frage kommt.
 

Außenabdichtung,risse mauerwerk,durchfeuchtung,wasser sperren

Die spezifischen Ursachen der Querdurchfeuchtung sind vielfältig. Häufig ist die Außenabdichtung nicht mehr in der Lage, die anstauende Feuchtigkeit aus dem umliegenden Erdreich abzuhalten – entweder, weil sie grundsätzlich unzureichend war oder im Lauf der Zeit defekte Stellen und Risse gebildet hat. Die Kellerwand kann mit Wandresten oder Nebengebäudemauern verzahnt sein, die Wasser transportieren. Gemauerte und verzahnte Lichtschächte oder Kellerhälse (Wandumfassung der Kellertreppe) lassen ebenfalls Nässe eindringen.

 

Wie wirkt Querdurchfeuchtung?

Kontinuierliches, seitliches Eindringen von Nässe in das Mauerwerk führt zu einer vollständigen Durchfeuchtung der Wand.
 

Außenabdichtung,risse mauerwerk,durchfeuchtung,wasser sperren

Langfristig wird so die Wärmedämmung durch das Mauerwerk komplett minimiert. Oft lassen sich die Ursachen selbst nicht beseitigen, etwa bei Lichtschächten oder von außen verzahnten Wandresten.
Gleichzeitig handelt es sich bei querdurchfeuchtetem Mauerwerk häufig um Wände, die nicht von außen abgegraben werden können, wie etwa Kellerwände mit angrenzenden Gebäuden oder Wandbereiche unterhalb von Terrassen oder Garagen.

 

Welche Lösungen gibt es?

Gegen die Querdurchfeuchtung helfen Sperrmethoden, die ein weiteres seitliches Eindringen
von Nässe verhindern.

 

Außenabdichtung,risse mauerwerk,durchfeuchtung,wasser sperren

Zwei Lösungsansätze haben sich besonders bewährt. Die hydrophobierende Sperre arbeitet mit dem Prinzip der Kapillardepression. Dabei werden die in jedem Baustoff vorhandenen Poren (Kapillare) durch eine Injektion in die Mörtelfugen mit einer Innenlackierung versehen, die das eindringende Wasser durch ihren Winkel zurückdrängt. Alternativ kann eine Bitumendickbeschichtung helfen. Hierbei werden kunststoffmodifizierte Bitumenemulsionen mehrlagig auf das betroffene Mauerwerk aufgetragen.

Weitere Informationen über LösungsalternativenLösungen

Kundenkommentar

Kathrin Steltenpohl:

Um es auf den Punkt zu bringen: Das Händler-Team nimmt sich Zeit, informiert eingehend, ist absolut zuvorkommend und arbeitet kompetent, zuverlässig, lösungsorientiert und termingenau. Unsere persönlichen Erfahrungen sind durchweg positiv. Selbst abends oder am Wochenende erhält man schnelle Hilfe. Mehr Service geht nicht! Wir als Kunden waren sehr zufrieden und würden das Unternehmen jederzeit weiterempfehlen.

Kontaktieren Sie uns:


Händler Trocknungs-Service
Bargholzstraße 26
33739 Bielefeld

Tel: +49 520-69 172 610
Mobil: +49 171-36 094 16
eMail: info@wasser-weg.de
Ihr Name (Pflichtfeld)
Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)
Betreff
Ihre Nachricht