Denkmalgeschützte Fassaden

Ursache für Schäden an denkmalgeschützten Fassaden

Ein feuchtigkeitsbedingter Schaden an einer denkmalgeschützten Fassade kann aus mehreren Gründen besonders problematisch zu beheben sein. Zum einen unterliegen alle Sanierungsmaßnahmen besonderen Genehmigungsauflagen durch die Denkmalschutzbehörde. Zum anderen müssen diese von entsprechenden Fachleuten unter Verwendung genau festgelegter Materialien vorgenommen werden, was enormen Einfluss auf die entstehenden Kosten haben kann.
 

Natursteinmauerwerk,chemische vorgänge,physikalische verwitterung

Die meisten denkmalgeschützten Bauten haben ein gewisses Alter, was wiederum entscheidend ist für die genutzten Baustoffe. Meist handelt es sich um Natursteinmauerwerk, das hauptsächlich durch chemisch-physikalische Vorgänge angreifbar ist. Die Folgen sind Verwitterung und chemische wie biologische Korrosion. Beide kommen im trockenen Baukörper kaum vor, aber werden durch Wassereinfluss ausgelöst. Die Bausubstanz ist auf drei Wegen möglicher Durchfeuchtung ausgesetzt. Zum einen transportiert Regenwasser zersetzende Stoffe in die Mörtelfugen und die Natursteinporen des Mauerwerks. Zusätzlich steigt Grundwasser durch die hohe Kapillarität des Steinmaterials in den Wänden auf. Letztlich entsteht vor allem bei beheizten Denkmälern mit hohem Publikumsaufkommen innen viel kondensierte Luftfeuchte, die in die Wände dringt.

 

Wie wirkt Feuchtigkeit bei denkmalgeschützten Fassaden?

Risse im denkmalgeschützten Mauerwerk sind häufig und müssen nicht auf Durchfeuchtung zurückzuführen sein, lassen das Eindringen von Nässe und Fremdkörpern aber umso drastischer zu.
 

Natursteinmauerwerk,chemische vorgänge,physikalische verwitterung

Der typische Einsatz von Portlandzementen führt oft zu dichten Sperrputzen, die ein Atmen der Mauer unmöglich machen. Feuchtigkeit kann nicht entweichen und resultiert in abplatzender Farbe und stark abbröckelndem Putz. In den Innenräumen von denkmalgeschützten Bauten finden sich häufig noch Klinkerwände, die besonders anfällig für Feuchtigkeit sind. Weißer Fleckenbefall deutet dort typischerweise auf eine austretende Versalzung hin, Symptom für eine bereits weit fortgeschrittene Durchfeuchtung.

 

Welche Lösungen gibt es?

Historische Bauten haben selten Horizontalsperren um kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aufzuhalten. Diese können nachträglich durch Injektionsverfahren eingebracht werden.
 

Natursteinmauerwerk,chemische vorgänge,physikalische verwitterung

Allerdings darf nicht zu radikal in die originale Bausubstanz eingegriffen werden. Dies ist im Einzelfall abzuklären. Die Problematik des Verputzes kann durch spezielle atmungsaktive Regulierungsputze gemildert werden, die Feuchtigkeit und Salze so schnell an die Luft weiterleiten, dass sie keine zerstörerischen Prozesse im Mauerwerk auslösen können. In den Innenräumen muss zusätzlich für eine ausreichende Lüftung gesorgt werden.

Weitere Informationen über LösungsalternativenLösungen

Kundenkommentar

Kathrin Steltenpohl:

Um es auf den Punkt zu bringen: Das Händler-Team nimmt sich Zeit, informiert eingehend, ist absolut zuvorkommend und arbeitet kompetent, zuverlässig, lösungsorientiert und termingenau. Unsere persönlichen Erfahrungen sind durchweg positiv. Selbst abends oder am Wochenende erhält man schnelle Hilfe. Mehr Service geht nicht! Wir als Kunden waren sehr zufrieden und würden das Unternehmen jederzeit weiterempfehlen.

Kontaktieren Sie uns:


Händler Trocknungs-Service
Bargholzstraße 26
33739 Bielefeld

Tel: +49 520-69 172 610
Mobil: +49 171-36 094 16
eMail: info@wasser-weg.de
Ihr Name (Pflichtfeld)
Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)
Betreff
Ihre Nachricht