Aufsteigende Feuchtigkeit

Ursache für Schäden durch Aufsteigende Feuchtigkeit

Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit ist einer der Hauptverursacher von Schimmelbildung und irreversiblen Bausubstanzschäden. Dabei saugt sich das Mauerwerk mit aus dem Erdreich aufsteigender Feuchtigkeit schleichend und lange unbemerkt voll. Oft ist die Nässe schon bis weit in die Wohnbereiche vorgedrungen, bis sie erst anhand von Schimmelsporen oder feuchten Wänden festgestellt wird.
 

Schimmelbildung,salpeter im mauerwerk,optimales raumklima,schimmelsporen messen

Während die meisten Neubauten heutzutage mit Kapillarwassersperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit ausgestattet sind, sind Altbauten häufig schutzlos der aus dem feuchten Boden ungehindert in das Mauerwerk dringenden Nässe ausgeliefert. Die Baustoffporen (Kapillare) und die Fugen zwischen den Steinen leiten das Wasser jahrelang aus den Kellerwänden immer weiter in ungeahnte Höhen. Wenn es endlich sichtbar oder durch ein negativ verändertes Raumklima spürbar wird, ist die kapillare Sättigung der Wände schon weit fortgeschritten.

 

Wie wirkt Aufsteigende Feuchtigkeit?

Zunächst sind die Kellerräume betroffen, die ein zu feuchtes Raumklima entwickeln, um dort
noch trocken lagern zu können.

 

Schimmelbildung,salpeter im mauerwerk,optimales raumklima,schimmelsporen messen

Anschließend entsteht Schimmelbildung an den Wänden der Wohnräume ab dem Erdgeschoss, die eine gesundheitsgefährdende Schimmelsporenausbreitung bedingen. Allergien und Erkrankungen können die Folge sein. Organische Wohnstoffe wie Holz und Textilien nehmen die entstehende Nässe auf und zersetzen sich. Aufgestiegene Feuchtigkeit reduziert die gesamte Wärmedämmung der Wände drastisch, was zu einer unverhältnismäßigen Energieaufwendung und Heizkostensteigerung führt.

 

Welche Lösungen gibt es?

Die Lösungsstrategien gegen durchfeuchtete Wände mit Schimmelbildung können an
zwei Punkten ansetzen.

 

Schimmelbildung,salpeter im mauerwerk,optimales raumklima,schimmelsporen messen

Um die Feuchtigkeit am weiteren Eindringen zu hindern und ein Austrocknen der Wände zu ermöglichen, stehen Injektionssperren zur Verfügung, die den Wassertransport in die Poren der Bausubstanz unterbrechen. Zusätzlich muss die schon vorhandene Schimmelbildung neutralisiert werden.
Dies geschieht durch den Einsatz von Fungiziden, die entstandene Bakterien angreifen und gleichzeitig präventiv vor erneuter Schimmelpilzbildung schützen.

Weitere Informationen über LösungsalternativenLösungen

Kundenkommentar

Kathrin Steltenpohl:

Um es auf den Punkt zu bringen: Das Händler-Team nimmt sich Zeit, informiert eingehend, ist absolut zuvorkommend und arbeitet kompetent, zuverlässig, lösungsorientiert und termingenau. Unsere persönlichen Erfahrungen sind durchweg positiv. Selbst abends oder am Wochenende erhält man schnelle Hilfe. Mehr Service geht nicht! Wir als Kunden waren sehr zufrieden und würden das Unternehmen jederzeit weiterempfehlen.

Kontaktieren Sie uns:


Händler Trocknungs-Service
Bargholzstraße 26
33739 Bielefeld

Tel: +49 520-69 172 610
Mobil: +49 171-36 094 16
eMail: info@wasser-weg.de
Ihr Name (Pflichtfeld)
Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)
Betreff
Ihre Nachricht